Willkommen auf der Teilnahmeseite des Bundesweiten Wettbewerbs der EUROPÄISCHEN MOBILITÄTSWOCHE!

Auf dieser Seite können Sie sich vom 23. September bis 19. November für den nationalen EMW-Preis bewerben. Die Bewerbung erfolgt in zwei Schritten: 

  1. Anlegen eines Accounts
  2. Ausfüllen des Bewerbungsformulars mit Angaben zu allen relevanten Aktivitäten in der EMW sowie Hochladen von Begleitmaterial wie Bilder, Broschüren, Karten, Pressematerial oder Videos
Bewerbung starten

Sie haben bereits einen Account und möchten Ihre Bewerbung fortsetzen?
Dann melden Sie sich im „Teilnahmeportal" an.
 


Hinweise zur Bewerbung

  • Über die Schaltfläche „Bewerbung starten" legen Sie im ersten Schritt einen Account an.
  • Im Anschluss erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink und einem Initialpasswort.
  • Nach erfolgter Bestätigung können Sie sich im Teilnahmeportal anmelden, das Passwort ändern und die Bewerbung beginnen.
  • Bei Bedarf können Sie im Bewerbungsformular unter „Stammdaten" weitere Kontaktpersonen angeben.
  • Die im Bewerbungsformular gemachten Angaben werden automatisch zwischengespeichert. Über „Logout" im Teilnahmeportal oben rechts kann die Bewerbung jederzeit unterbrochen und nach einer erneuten Anmeldung fortgesetzt werden.
  • Bei Bedarf kann das ausgefüllte Bewerbungsformular beispielsweise für Überprüfungszwecke auch ausgedruckt werden.
  • Bitte achten Sie beim Ausfüllen des Bewerbungsformulars darauf, möglichst detaillierte Angaben zu machen und stellen Sie sicher, dass diese auch für jemanden, der über keine Ortskenntnis verfügt, gut verständlich sind.

Über den Wettbewerb

Die nationale Koordinierungsstelle der EUROPÄISCHEN MOBILITÄTSWOCHE (EMW) beim Umweltbundesamt lobt in diesem Jahr erstmals einen bundesweiten EMW-Wettbewerb aus. Damit sollen das beeindruckende Engagement deutscher Akteure gewürdigt und herausragende Aktivitäten im Rahmen der EMW prämiert werden. 

Details zum Wettbewerb finden Sie auf der Webseite des Umweltbundesamts

Preise

Die Finalisten und Gewinner des Wettbewerbs werden Anfang 2022 auf einer Preisverleihung in Berlin mit Trophäen und Urkunden ausgezeichnet. Für die Gewinner jeder Wettbewerbskategorie werden zudem lokale Helferfeste veranstaltet, die von Vertreter*innen des Umweltbundesamtes oder des Bundesumweltministeriums besucht werden. So soll das Engagement all jener Menschen gewürdigt werden, die die EMW vor Ort erst möglich gemacht haben. 

Kategorien

Die Preise des Bundesweiten Wettbewerbs der EUROPÄISCHEN MOBILITÄTSWOCHE werden in vier Kategorien vergeben.

Preiskategorien für Kommunen
  • Bestes EMW-Programm großer Kommunen über 100.000 Einwohner*innen
  • Bestes EMW-Programm kleiner Kommunen unter 100.000 Einwohner*innen
  • Innovativste Aktion in der EMW

Preiskategorie für nichtkommunale Akteure
  • Beste MOBILITYACTION

Teilnahmebedingungen

Alle Städte, Gemeinden und Landkreise, die sich im Rahmen der EUROPÄISCHEN MOBILITÄTSWOCHE engagieren und offiziell registriert haben, können sich im bundesweiten Wettbewerb in der Kategorie „Innovativste Aktion in der EMW" bewerben. Kommunen, die alle drei Bestandteile der EMW – Woche der Aktivitäten, Dauerhafte Maßnahme und Autofreier Tag – umgesetzt haben, sind zusätzlich für die Kategorie „Bestes EMW-Programm" qualifiziert. 

Organisationen wie Bildungseinrichtungen, Unternehmen oder Vereine können sich in der Kategorie „Beste MOBILITYACTION" bewerben. Voraussetzung ist, dass die Aktion im Rahmen der EUROPÄISCHEN MOBILITÄTSWOCHE offiziell als MOBILITYACTION registriert wurde.

Bewertungskriterien

Eine hochrangige, interdisziplinäre Jury bewertet jeweils Innovationsgrad, Reichweitenstärke und Transferpotenzial der Beiträge.

Hinweise zur Bewertung
  • Der Innovationsgrad eines Beitrags wird anhand mehrerer Faktoren bestimmt. Dazu gehört die Ambition der angestrebten Veränderungen, die Erschließung neuer Zielgruppen, die Anwendung neuer oder kreativer Formate, die Einbindung ungewöhnlicher Akteure und Organisationen, die Förderung neuartiger Geschäftsmodelle sowie der sinnvolle Einsatz von Technologien. Das können beispielsweise digitale Informations- und Organisations-Tools und Apps sein, ebenso wie die Demonstration von autonomen Fahrzeugen, Quizze in den sozialen Medien oder das Streaming von Veranstaltungen.
  • Die Reichweitenstärke eines Beitrags wird unter anderem an der Besucher- bzw. Teilnehmerzahl der Aktivitäten bemessen. Hinzu kommen messbare Größen wie die Menge verteilter Flugblätter und Giveaways, die Impressionen in sozialen Medien, die Zuschauerzahl von Videos oder die Reichweite von Radio-, TV-, Zeitungs- und Onlinebeiträgen.
  • Das Transferpotenzial eines Beitrags leitet sich davon ab, ob die Aktivitäten einen Modellcharakter aufweisen, der eine leichte Übertragbarkeit auf andere Kommunen oder Organisationen ermöglicht. Dabei wird auch berücksichtigt, ob Akteure aus dem lokalen Umfeld sinnvoll eingebunden und spezifische Standortfaktoren berücksichtigt werden können. 

Über die EUROPÄISCHE MOBILITÄTSWOCHE

Vom 16. bis 22. September findet jährlich die EUROPÄISCHE MOBILITÄTSWOCHE statt. Die Aktionswoche bietet Kommunen und Organisationen wie Bildungseinrichtungen, Unternehmen oder Vereinen die Gelegenheit, Menschen in ganz Europa nachhaltige Mobilität näherzubringen. Ob autofreie Tage, kostenloser ÖPNV, Schulprojekte zu umweltfreundlicher Fortbewegung, Leih-Pedelecs für Mitarbeiter*innen oder kreativ genutzte Parkplatzflächen – Ziel der EMW ist es, über alternative Fortbewegungsmittel aufzuklären, Begeisterung für diese zu wecken und dazu anzuregen, das individuelle Mobilitätsverhalten zu überdenken.

Weitere Informationen finden Sie unter www.mobilitaetswoche.eu.
Informationsblatt für kommunale Akteure (PDF)
Informationsblatt für nichtkommunale Akteure (PDF)

Teilnahmeportal



Sie haben Fragen zum Wettbewerb oder zum Bewerbungsprozess?
 
Das Projektbüro beantwortet sie gerne.

Projektbüro Bundesweiter Wettbewerb der EUROPÄISCHEN MOBILITÄTSWOCHE
c/o LHLK Agentur für Kommunikation GmbH

030 / 4000 65 - 222 

emw-wettbewerb@lhlk.de